"Unsere erste gemeinsame GC-Tour in diesem Jahr"

Nach einer harten Woche hatten wir, das Team Shadow-King, uns überlegt, dass wir (Mama, Papa, Junior) mal wieder losziehen sollten. So war es dann am 26.03.2011 endlich soweit, getreu dem Motto "Erst die Arbeit, dann das Vergnügen". So packten wir unser ganzes Sammelsorium zusammen, was immer noch in Kisten vom Umzug verstaut lag. Ein kurzes Telefonat des männlichen Parts mit oOoBärchenoOo führte zu einer Verstärkung des Teams, denn wie heißt es doch so schön, "nur gemeinsam sind wir stark". Also Alle rein ins Auto und los ging unsere Reise in Richtung Ducherow, denn erstens "Reisende soll man nicht aufhalten" und zweitens "wer eine Reise tut, der kann was erzählen"... Und das können wir wohl...

Nach einer langen, langen Winterpause beginnt jetzt, "besser spät, als nie", wieder die Zeit des Suchens. Zu Beginn versuchten wir uns dabei an dem Tradi Wo liegt der Hund begraben? -Zweiter Versuch- von chopper6872. Und ehrlich gesagt, da liegt wirklich der Hund begraben, aber nicht im Sinne der Interpertation in der Cachebeschreibung, sondern eher, so wie ich es kenne. Schon auf dem Weg zur Parkkoordinate sahen wir nichts weiter, außer gähnende Leere. Seht selbst...
 ...links und rechts und weit und breit Nichts. Nur eine schmale Straße im Nirgendwo. Hier am Ende der Welt, sagen sich dann wohl nur noch "Fuchs und Hase gute Nacht".
Und hier soll ein "Hund" begraben sein?! Arrrhhhh, was ist das für ein Geräusch im Nirgendwo? Das gibts doch nicht, ein Muggelauto! Und schon ist es auch wieder vorbei, so zogen wir mit großen und vielen kleinen Schritten in Richtung des "Hundes" los, denn "der Weg ist das Ziel" und dieser "Weg entsteht erst, wenn man ihn geht". Mit dem Ziel vor Augen stiefelten wir in den Wald hinein und siehe da, nach nur wenigen Metern kam dann dieses hier zum Vorschein:
Ich würde sagen, da haben wir den "Hund" gefunden, obwohl unser Junior-Cacher noch ganz skeptisch guckt und sich wahrscheinlich fragt, was das Ganze Gewese um diese Dose soll. Gemäß "in der Kürze liegt die Würze" loggten wir unseren Besuch wirklich nur mit Datum und Namen, daher jetzt hier unser Sprichwort:
"Der Neider sieht nur das Beet, aber den Spaten sieht er nicht."
(Finde ich für unser Leben sehr passend!)
Auf dem Rückweg dann kommt uns noch ein voll besetztes Auto entgegen, was die nur dachten, denn weit und breit nichts außer gähnende Leere. Oder, vielleicht doch nicht?! Aber egal, denn "Schlafende Hunde soll man nicht wecken."

Auf unser Liste stand als nächstes der Tradi Graffiti mal anders,ebenfalls von chopper6872. Also hier ist auch nichts mehr von der gähenden Leere zu spüren, ganz im Gegenteil, hier wimmelte es nur so von Muggeln. Kein Wunder, denn da steht dierekt neben einem Discounter dieser schöne Bus.
Wir parkten dem enstsprechend auch auf dem Discounterparkplatz und schauten in die Richtung des Busses und was sahen wir da?! Zwei Damen schlichen da so merkwürdig umher, es sah so aus, als ob eine von Denen etwas suche und die Andere nach etwas Ausschau hielt. Als wir näher kamen unterbrachen sie ihr "merkwürdiges Vorgehen". Shadow-King fragte dann "Und schon gefunden?". Die Antwort kam ohne große Umwege, es handelte sich also tatsächlich um Gleichgesinnte, welche sich als Bachata aus Neubrandenburg herausstellten. Es wurde demensprechend dann gemeinsam geloggt 
und schon trennten sich unsere Wege wieder. Vielleicht trifft man sich ja mal auf einem Event.

Mensch wie die Zeit doch rennt... Ins Auto reingehüpft und auf ging es zu einem sagenumwobenen Ort ganz in der Nähe von Ducherow, denn zwischen Charlottenhof und Rossin liegt Der Teufelsstein von Rossin. Leider ist es für uns sehr schwierig gewesen, dort erst einmal eine Parkmöglichkeit zu finden, denn auch die Bauern waren unterwegs und somit einige Einfahrten blockiert. Da blieb uns nichts weiter übrig, als fern ab des Tradis von PIET2312 zu parken. Schade, denn so musste die Hälfte der Truppe im Auto verbleiben. Mit einem Kleinkind zusammen ist das Heben eines Caches direkt an einer Straße leider nicht möglich. Daher kann ich nur soviel sagen: Fotos gemacht, geloggt und wieder los.
Hier noch ein Foto der Lokation bzw. dem Teufelsstein...

Soooo, jetzt haben wir bereits die Hälfte der Caches gefunden, welche wir uns für den Trip vorgenommen hatten. Und da es so anstrengend war, musste natürlich erstmal gefuttert werden:
Da half auch nicht mehr der Ausblick, dass wir als Nächstes ein Hotel besuchen würden.

Wieder in Ducherow angekommen zog es uns dann wie gesagt zu einem Hotel, mit dem Namen T-Punkt an der B109 TB-Hotel. Der Hotelier chopper6872 wünscht einen angenehmen Aufenthalt, naja aber in einem Gewerbegebiet lässt es sich nicht lange aufhalten, aber für unsere kleinen Freunde (TB´s, Coins etc.) wurde von ihm ein schönes oder sollte ich lieber sagen sehr interessantes Hotel gebaut um sich wohl zu führen. Denn das Hotel besticht mit seiner Einzigartigkeit, da ich Euch natürlich nicht das Hotel an sich zeigen möchte, denn dieses sollt ihr ja noch selbst besuchen. Hier nun ein Foto, welches ich aus Fenster des Hotels heraus geschossen habe:
Gewerbegebiet einmal anders definiert, dachten wir uns, denn auf dem rechten Wagen steht: "Büro". Also chopper6872, da hoffen wir mal, das es nicht deins ist :P


Und weil es so schön ist die Caches von chopper6872 zu besuchen, hatten wir noch einen von ihm auf unserer Liste. Bereits vor vielen Monaten trafen wir die Vorkehrungen dazu, um den Mysterie Tom´s Zettel angehen zu können. Gemeinsam mit oOoBärchenoOo knobbelte ich hin und her und irgendwann war es mit einem kleinen Tip von chopper6872 gar nicht mehr so schwer. Zu Mal wir ja wussten, "die Hoffnung stirbt zuletzt". Mit den Finalkoordinaten im GPS machten wir uns dann auf den Weg. Eine enge Teerstraße, mit so einigen Ausfräsungen, führte uns dann zu einem, ich nenne es mal, Wald. "Wer die Wahl hat, hat die Qual" und so standen wir nun da und überlegten, wie wir die restlichen noch 620 Meter, welche das GPS uns vermeldete bewältigen sollten, denn vor uns lag mal wieder die gähnende Leere, welche wir ja von einem anderen chopper6872-Cache schon kennen. Doch mit einem kleinen, aber feinem Unterschied, denn die Teerstraße endete abrupt und weiter führte nur ein Sandweg. "Lange Rede, kurzer Sinn" wir begaben uns auf die holprige Fahrt, denn "probieren geht über studieren". Irgendwann nach einer gefühlten Ewigkeit kamen wir dann endlich an der Finalkoordinate an und konnten die Dose dann auch recht schnell heben. Ein wirklich kniffeliges Rätsel, welches uns in vieler Hinsicht neue Horizonte einbrachte. Danke für diesen tollen Cache.

Bevor wir den nächsten Cache angehen konnten, mussten wir natürlich erst mal wieder auf eine passierbare Straße kommen. Von da an aber, verlief dann alles recht schnell. Zwar mussten wir noch ein kurzes Ende fahren, aber die Lokation um Harry Potter und der Feuerkelch musste nicht lange auf uns warten. Selena99&Isabellabella wählten für ihren Tradi eine für mich, nur sehr gut bekannte Lokation, denn es handelt sich um den See in Altwigshagen,
 an welchem ich in Kindheitstagen immer gerne baden war. Heute war das Wetter für ein solches Vorhaben nicht passend genug, also machten wir uns sofort auf die Suche nach dem Feuerkelch. "Not macht erfinderisch", so auch in diesem Falle, denn auf dem Weg vom Auto zur Lokation wurden wir von einer dunklen Gestalt, dessen Name nicht genannt werden darf überfallen. Und er nahm uns doch tatsächlich das so dringend benötigte Hilfsmittel ab. Wer weiß was er damit vor hat? Aber vor Ort fanden wir dann dieses hier:
 Nein, nicht unseren Junior, sondern das Ding in seiner Hand. Mit einigem Hin und Her grübeln kam uns dann Dank dem Tip vom Dumbledore die Erleuchtung. Also ran ans Werk und siehe da, dass Döschen liegt in unserer Hand.

Wir bedanken uns bei den drei Ownern für ihre so liebevoll gestalteten Caches und freuen uns schon auf die Nächsten ;-)

Kommentare:

  1. Vielen Dank, sehr interessant zu lesen

    AntwortenLöschen
  2. Wir danken Dir und freuen uns schon auf des Event ;-)

    AntwortenLöschen